Strafgefangene, Schulverweigerer, Schwererziehbare – Wir bauen Mauern herum. Doch das Problem ist nicht weg, wir müssen es nur für eine gewisse Zeit nicht aushalten. Sie sind sogar bald wieder unter uns. Robert Steinhäuser wäre 2017 entlassen und würde unter uns leben, hätte er sich nach seinem Amoklauf am Erfurter Gutenberg Gymnasium nicht selbst gerichtet. Wie aber begegnet man jugendlichen Tätern, wie geht die Gesellschaft mit ihnen um?

 

Ronny Ritze ist als Schreibtrainer so nah an jungen Delinquenten wie kaum ein anderer. Mit ihren Texten, Kurzgeschichten und Tagebucheinträgen erklärt er Jugendlichen, die noch eine Wahl haben, dass es nicht cool ist, Gangster zu sein. TextTäter umfasst Ergebnisse dieser Werkstätten, gibt Einblick in die Lebenswelten von Straftätern sowie in das Schreibtraining.

Was macht  der Autor mit den Jugendlichen, was können wir aus den Lebensgeschichten junger Straftäter lernen?

 

"Auf gesellschaftlicher Ebene (...) müssen wir das gesunde Selbstwertgefühl entwickeln, um zur Selbstkritik fähig zu sein. Insofern muss die Gesellschaft es auch aushalten, wenn man ihr diese Biografien präsentiert."

Thomas Galli