Das Buch


TextTäter ist ein ganzheitliches Bildungs- und Präventionsprogramm. Ausgehend von der Annahme Jeder kann schreiben wurden zwischen 2014 und 2018 Schreibwerkstätten durchgeführt. Die Zielgruppe waren Jugendliche, Heranwachsende und junge Erwachsene, wobei Bildungsstand und soziale Herkunft keine Rolle spielten. Die Werkstätten fanden in Bildungs-, Justiz- und Privateinrichtungen statt. Die Ergebnisse der Werkstätten wurden mit ausdrücklicher Erlaubnis und Bitte der AutorInnen öffentlich zugänglich gemacht.

 

Die Zugänglichmachung erfolgte auf Lesungen und Leseveranstaltungen, welche automatisch einen präventiven Charakter erhielten: Im Rahmen eines anschaulichen Vortrags von den Lebensgeschichten der Teilnehmer lernen.

 

Die Zuhörer setzten sich mit den Themen Strafe, Vergeltung und Sühne auseinander, schärften ihr Rechtsbewusstsein und machten sich mit Rechten und Pflichten vertraut.

 

Sowohl bei den Werkstätten als auch bei den Lesungen wurde angenommen: niemand sei frei von Schuld. Weiterhin wurde angenommen, dass für einen bestimmten Tätertypus ein reflektiertes Handeln und ein strafffreies Leben zukünftig möglich sind, sofern Chancen zur Selbsterfahrung geschaffen und Wertschätzung entgegengebracht werden.

 

Mit dem nun erscheinenden Buch werden die gleichnamigen Werkstatt-Angebote und Lesungsreihen von und mit Ronny Ritze abgeschlossen. TextTäter – Knast oder Krieg umfasst Ergebnisse aus den Schreibwerkstätten der Jahre 2014 bis 2018. Das Werk gibt Einblick in die Projekte sowie in die Vortragsveranstaltungen und liefert Textbeispiele von Jugendlichen in Krisensituationen, ehemaligen Strafgefangenen und Angehörigen. Die Sammlung unterteilt sich in drei Ausgaben.

 

 

Ausgabe 1 / Frühjahr 2018

 

Kindheit und Jugend

 

Aufgezeigt werden Textbeispiele von jugendlichen Teilnehmern in ihren Karrieren vom Kindes- bis hin zum Jugendalter. Die Texte werden nicht bewertet oder kommentiert. Bereichert wird Teil I durch Interviews mit

 

Dr. Thomas Galli (ehemaliger Gefängnisdirektor und Autor) und Tatwaffe (Rapper, Mentor, Die Firma)


Ausgabe 2 / Frühjahr 2019

 

Jugend- und Erwachsenenalter

 

Am Beispiel einer tiefgründigen Biografie werden Prozesse in die Kriminalität sowie heraus nachgezeichnet. Ein Fokus wird auf die Effektivität von Behandlungsmaßnahmen und Konzepten gelegt. Interviewpartner sind unter anderem Prof. Dr. Gerald Hüther (Hirnforscher), Dominic Forster (Autor) sowie Prof. Dr. Silke Heimes (Prosatherapeutin).

 

 

Ausgabe 3 / Frühjahr 2019

 

Erwachsenenalter und Präventionsmodelle

 

Am Beispiel kreativer Texte von erwachsenen Inhaftierten werden deren Sehnsüchte, Hoffnungen und Wünsche aufgezeigt. Der Autor gibt zudem einen umfangreichen abschließenden Einblick in die Lese- und Vortragsreihe: Können Biografien von Straftätern zum Umdenken bewegen? Welche Präventionsangebote gibt es, welche Angebote wirken? Ergänzt wird die letzte Ausgabe durch ein Interview mit Frank Czerner (Professor für Recht in der sozialen Arbeit).